Kitty
Tokushima Teil... ah weiß ich nicht mehr

Tag 6 ?/ So - Dein Haus und mein Haus

Wie wir einenTag zuvor erfahren hatten, wollte Tada-sensei uns treffen. Mit Mühe und Not hab ich eine Nachricht hinterlassen. Schon um 8 wollten uns saori und Mama abholen, um mit uns nach Takamatsu zu fahren. Auf dem McD. Parkplatz haben wir Maiko,Yumiko und Sushi getroffen. Nach kurzer Stärkung gings mit Maiko1 im Auto weiter... Alina haben wir an Yumiko abgeschoben ^^. Mit Maiko1 wirds ja nie lw, weswegen gespräche über unser Leben, Haus und Eltern geführt wurden. Zwischenzeitlich gings um dt. Musik und TV-Stars. Zwischen Englisch und Japanisch wurde recht gut gemischt und Merle durch eine List von Maiko1 und mir Umeboshi angedreht x3 !!! Leider haben die zwei mich dann mit Brücken geärgert >.<!!!

Nun ja unser erstes Ziel war ein Freilichtmuseum in Takamatsu mit wunderschönen Behausungen aus verschiedenen Teilen Shikokus. Alles alt versteht sich. Und ehe wir uns versehen standen wir auf einen überfüllten Parkplatz voll glotzender Japaner - das war so was von unangenehm. Ich war daher froh als wir endlich dem Pfad folgten... oder nicht. Denn kaum das Tor durchschritten blieb mein Herz stehen. Eine ALTE, KLAPPERIGE BRÜCKE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die sah nicht nur total instabil aus, sondern war es auch. Maiko1 und Sascha, sowie Merle und Yumiko  nötigten mich schon fast rüber. Wäre mein Ego kleiner gewesen hätte ich es niemals getan, aber Sushi hat mich so provoziert, da musst ich es einfach. Das alle in der Mitte der Brücke anfingen zu hüpfen war keineswegs für meine Stimmung förderlich. Ich hätte ihn am liebsten den Hals umgedreht; hatte aber leider beide Hände am Gelände geklammert. WIE SCHADE!

Die Häuser, die man besichtigen konnte, waren alle verschieden und zeigen eine große Vielfalt. Schnell fing das Spiel " Was ist dein Haus" an. Merle, Alina und ich residierten auf dem höchsten Punkt in wunderschönen westlichen Häuser. Maiko1 und Saori hatten dagegen schlichte, einfache, traditionelle Häuser. Yumiko "Haus" war ein Häufchen Lehm mit Stroh und einem riesen Kessel - ihrem Bett. Immerhin hatte sie es besser erwischt als Sascha, desen Haus ein kleines Loch im Boden mit Strohbedachung war. Geschieht im recht. Noch mehr als die Häuser hat mich die Natur und der Bambus Hain überrascht - einfach wunderschön. Übrigens haben wird noch den Mini Tokyo Tower von Takamatsu gesehen - da gibt es aber kein Fahrstuhl. Ebenfalls haben die Japaner das Wanderlied "Ein Fuß, ein Stock, ein Regenschirm" gelernt und Merle hat sich als Reiseführer versucht:

Nachdem wir uns dem kulturellen Teil gewidmet hatten, mussten wir SHOPPEN x3! Kaum im Shoppingcenter angekommen stürmten wir die Buchabteilung, um für Merle einen süßen "Japaner-versuchen-Deutsch-zu-lernen-Reiseführer" zu kaufen. Als nächtes wurden mal wieder Puri-Automaten geentert, Hello-Kitty Läden geplündert und sich dem Pinkwahn ergeben. Nach zu viel Pink, Plüsch und Kitsch ging zum Essen: Okonomiyaki, Soba, Udon, McD, usw. Für jeden Geschmack gab es was und natürlich eine große Melonsoda für Melon x3! Anschließend wurde in Modeläden gesucht und maiko1 zeigte Merle und mir "Eis-Okonomiyaki" ...das geilste Eis der WELT!!!!!!!!! Alina wurde währendessen mit Gastgeschenken überhäuft. Nach dem ausgedehnten Shoppingbummel gings zurück ins Hotel.

Im Hotel angekommen wartet schon Tada-sensei. Ihr Lachen vertrieb sogar den DAUERregen. Die süßen Geschenke und mein Geburtstagsgeschenk verstauten wir auf den Zimmer und haben kurzer Hand Tada eingeladen .... STARBUCKS! Wir haben lange und viel über alles geredet und auch Sascha´s Namen auf Kanji schreiben lassen: "viele Nadeln Asiens" ...logisch ne ?! Übrigens konnte Sascha sie nicht treffen, da er bei Maiko war und ich in nicht erreichen konnte u.u!

Erkenntnis: Tada, we miss u! ICH HASSE BRÜCKEN ~o~

Tag 7/ Mo - Noch ne Brücke

Montag war Narutotag - in den bus gehüpft und ab gehts. Mal wieder hat es geregnet und das Wetter wurde seit Sonntag immer schlechter. Wir wollten die Naruto-Brücke besichtigen und waren auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort, da zu dieser Jahreszeit die Strudel nur einmal täglich zu sehen sind. Das war mir aber relativ egal, da ich eine Höllenangst hatte und jeden Moment zusammenbrechen hätte können. Ich rannte den langen Gang bis zur Aussichtsplattform schon fast runter und empfand es nicht besonders schon reißende Welle ducrh die Glasfenster im Boden zu sehen. Ebenfalls wackelte alles, da die Auto und LKW nur so über die Brücke donnerten. Ich war nervlich fertig. Die eine Reiseleiterin, mit dr ich mich auf japanisch unterhalten habe, erklärte mir netterweise die Strudel und die Brücke. Dank habe ich auch einen Strudel gesehen, denn die sind so klein, dass man sie leicht übersieht. Irgendwie sehen den Anzeigen immer größer aus. Sie sprach mir auch Mut zu und empfand es als bewundernswert, dass ich trotz meiner Angst auf der Brücke war. Danke ^^

Nach der Brücke gind eine Portion Pommes für sushi zu kaufen und mit dem Zug zurück - Rushhour der Schüler und jene starrten , das wir Schilder mit "Hallo"; "Nicht glotzen bitte; Danke" erstellten ...hilft alles nix

Erkenntnis des Tages: wir werden die Orks nie besiegen

 

5.11.10 16:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


Kitty Alina Kitty Wiebke Kitty Merle Kitty Sascha PHOTOS about... Guestbook Startseite